Literaturkreis

Ort und Zeit:

Tübingen, Paul-Lechler-Straße 2, Hermann-Diem-Haus
jeden 2. Montag im Monat, 10 - 11.30 Uhr

Kontakt und Anregungen:
Thomas Vogel

Wir wenden uns an alle Freunde der Literatur, die sich gerne anregen lassen, an Menschen, die nicht soviel zum Lesen kommen, wie sie eigentlich möchten und an solche, die Büchern gegenüber eine gewisse Scheu überwinden müssen.

Im Mittelpunkt der Treffen steht ein Vortrag mit anschließender Diskussion. Wir beschäftigen uns mit Schriftstellern und ihren Werken, mit epoche-übergreifenden Motiven der Literatur oder stellen einzelne Bücher vor. Die Spanne der Themen reichte bisher von Homer bis zum jeweils aktuellen Literatur-Nobelpreisträger, dem jeweils regelmäßig ein Vortrag gewidmet ist.

Einmal im Jahr, meist im Juni, machen wir eine Fahrt an einen schwäbischen Dichterort.

Unsere Veranstaltungen sind öffentlich, jeder kann kommen und mitmachen. Das aktuelle Programm finden unter

  • Aktuelles
  • in den Schaukästen der Kirchengemeinde,
  • im Tageskalender der Lokalpresse und im
  • Martinszettel.  

Programm

16. 01. 2017
Hermann Bausinger: „Eine schwäbische Literaturgeschichte“ – brillant und mit Charme erzählt.
Hermann Bausinger, 1926 in Aalen geboren, ist emeritierter Professor der Universität Tübingen und war viele Jahre Leiter des Ludwig-Uhland-Instituts für Empirische Kulturwissenschaft, das er aufgebaut hat.
Der allseits geschätzte Akademiker hat Esprit und Humor – und mit neunzig immer noch sein Arbeitszimmer an der Universität!
13. 02. 2017
Kurt Oesterle: "Martha und ihre Söhne"
Martha, eine junge Frau von zwanzig Jahren, erlebt den Zusammenbruch einer Diktatur, die sie voll und ganz bejaht hat. Aus Angst vor der Rache der Sieger beschließt sie, schnellstmöglich Kinder zur Welt zu bringen, in der Hoffnung, eine Mutter werde auf jeden Fall geschont.

Kurt Oesterle, 1955 in Oberrot geboren, lebt heute in Tübingen. Er promovierte bei Walter Jens, arbeitet als Journalist, Literaturkritiker und Essayist.
1997 wurde er mit dem Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnet. Für seinen Roman "Der Fernsehgast" erhielt er den Berthold-Auer-Bach-Preis. 2007 folgte der Förderpreis des Ludwig-Uhland-Preises.
13. 03. 2017
Sibylle Knauss: "Das Liebesgedächtnis"
Im Alter noch einmal die grosse Liebe erleben, das ist für die knapp 70-jährige Beate ein grosses Geschenk, das sie mit allen Sinnen auskostet. Doch gleichzeitig muss sie sich der Realität stellen, dass sie ihr Gedächtnis verliert. ..
Ein anrührender, ein ansteckender Roman über Lebensmut und über eine späte Liebe.
Sibylle Knauss wurde 1944 in Unna geboren und lebt heute in Remseck nahe Stuttgart.
10. 04. 2017
Johannes Schweikle: "Die abenteuerliche Fahrt des Herrn von Drais"
Eine Romanbiografie über einen Erfinder, Pionier und Weltverbesserer - und der Freiheitserfahrung auf zwei Rädern.
Karl von Drais hat die Welt verändert. Am 12. Juni 1817 brach er in Mannheim zur ersten Fahrt mit seinem Laufrad auf. Und just bis in den Sommer 2017 hinein feiert Baden-Württemberg mit der Großen Landesausstellung in Mannheim und zahlreichen Veranstaltungen das 200jährige Jubiläum dieser revolutionären Erfindung.
08. 05. 2017
Thomas Vogel: "Wer eine Reise tut ..." Eine literarische Reisebegleitung.
12. 06. 2017
Karlheinz Ott: "Die Auferstehung"
"Ein kluger, manchmal auch witziger Roman, der die Freunde der Philosophie ebenso bedient, wie die Verehrer salopper Streitkultur."

Literatur im Karolinenstift

Ort und Zeit:

Tübingen, Melanchthonstraße 35, Karolinenstift, im Wintergarten;

einmal monatlich, montags von 18.30 bis 19.30 Uhr.
(Leider muss die Literatur im Karolinenstift derzeit wegen Krankheit ausfallen.)

Kontakt:
Ute Jönsson, Tel. 73135

Wir beschäftigen uns mit Leben und Werk verschiedener Dichterpersönlcihkeiten. Es ergeht herzliche Einladung an alle aus dem betreuten Wohnen und sonstige Interessierte.

Themen und Termine zu den Veranstaltungen in diesem Monat finden Sie unter Aktuelles.